Und wenn man gerade nicht fastet…?

Wer fastet oder sich dafür interessiert, tut dies sehr bewusst, aber die meiste Zeit fasten wir ja nicht.
Wie sollten wir uns also in der Zeit des normalen Alltags ernähren? Sicher hast Du Dir auch schon den
ein oder anderen Gedanken über’s Essen gemacht hast. Die Ratschläge, Meinungen und Tipps sind so reichhaltig
wie der Sand an den Ufern der Brandenburgischen Seen, um die wir wandern. Vielleicht interessiert Dich meine Haltung
zum Thema Essen, und gerne möchte ich meine persönlichen Tipps dazu, angelehnt an die Empfehlungen
der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin, mit Dir teilen:

- Iss vor allem abwechslungsreich, denn damit vermeidest Du durch einseitige Ernährung verursachte Nährstoffmängel.
- Das Essen sollte überwiegend pflanzlich sein und mehr aus Gemüse, Nüssen und Hülsenfrüchten als aus Obst bestehen.
- Wenn Du Getreideprodukte isst, nutze immer lieber die Vollkornvariante.
- Wähle qualitativ hochwertige Pflanzenöle (z.B. Rapsöl und Leinöl) und meide tierische Fette, versteckte Fette und Transfette.
- Sei sparsam mit Zucker und Salz und würze Dein Essen viel mit Kräutern, das beschert wunderbare Geschmackserlebnisse!
- Trinke ausreichend stilles Quellwasser (am besten aus Glasflaschen).
- Gare Deine Lebensmittel schonend und so kurz wie möglich.
- Und vielleicht das Wichtigste: Nimm Dir Ruhe zum Essen, lenke Dich nicht dabei ab, kaue gründlich und langsam!

Wenn Du dann noch auf genügend Bewegung im Alltag achtest, bist Du für ein genussreiches gesundes Leben gut gerüstet!

Jens Dreyer